Menu
Gabor Forgacs

Prof. Gabor Forgacs

Modern Meadow, Inc.: Scientific Founder and Chief Scientific Officer

 

Prof. Gabor Forgacs ist einer der Pioniere einer Zukunftstechnologie, die sich anschickt über die kommenden Jahre nicht nur viele Industrien, sondern auch unser Leben rasant zu verändern: Das 3D-Printing.

 

Noch vor kurzem kannten Experten diese Technologie unter dem Namen Rapid Prototyping. Entsprechende Geräte funktionierten wie Tintenstrahldrucker, allerdings ohne Tinte. Stattdessen druckten sie eine gipsartige Materie nicht nur auf ein Blatt Papier, sondern Lage für Lage auch in die Höhe, so dass ein dreidimensionales Objekt entstand. Lange Zeit dachten die Experten, dies wäre nützlich für die schnelle Herstellung von Prototypen künftiger Produkte. Doch dies war erst der Anfang.

 

Prof. Gabor Forgacs war einer der ersten Wissenschaftler der Welt, die den wahren Wert der Idee erkannten. Mit einer verbesserten Technologie sollten diese 3D-Drucker auch in der Lage sein, noch nützlichere Dinge zu drucken als Prototypen. Inzwischen gibt es überall auf der Welt 3D-Experten. Die Einen drucken ganze Einfamilienhäuser, die Anderen drucken individuelle Knochen und haben soeben einen ganzen Unterkiefer individuell gedruckt und einem Menschen eingesetzt.

 

Doch Forgacs‘ Ideen sind allen anderen einen weiteren Schritt voraus. Sein Gedanke: Nicht nur feste Gegenstände können künftig in 3D individuell gedruckt werden, sondern auch elastische Gewebe. Mit diesem Ziel gründete Forgacs in San Diego, California die Firma „Organovo“, die Ende 2009 den weltweit ersten 3D-Bioprinter entwickelte, der nach weiteren Forschungen in der Lage sein soll, mit einer speziellen Bioink (Biotinte) menschliches Gewebe zu drucken. Mit diesem „NovoGen MMX Bioprinter“ gelang bereit ein wichtiger Durchbruch, als vor einiger Zeit in diesem Gerät die erste komplette menschliche Ader gedruckt werden konnte.

 

Seine große Vision: Innerhalb der kommenden zehn Jahre werden wir mit diesen 3D-Druckern in der Lage sein, menschliche Organe künstlich und individuell „nachzudrucken“ … zunächst als Testumgebungen für neue Medikamente und Therapien, später als Ersatzorgane für den Einsatz im menschlichen Körper.

 

Prof. Gabor Forgacs erhält den AutoVision Innovators Award 2012 für die Vision und die Entwicklung des 3D-Bioprintings. Forgacs öffnet mit seiner Vision die Tür zur Zukunft der Medizin. Eines Tages mag seine Idee die Grundlage dafür sein, den uralten menschlichen Traum von der Verlängerung des Lebens real werden zu lassen. Zugleich zeigt Forgacs, wie die Zukunftstechnologie des 3D-Printings über die kommenden zehn Jahre die Geschäftsmodelle in verschiedenen Branchen grundlegend verändern wird. 

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Nutzung dieser Seite erklären sie sich damit einverstanden. Weitere Hinweise finden sie in der Datenschutzerklärung.

OK