Menu
21.06.2018 | Zoltan Istvan

Die transhumane Gesellschaft

Transhumanist Zoltan Istvan präsentiert in seiner Keynote auf dem 17. 2b AHEAD Zukunftskongress die Vision einer Welt, in der Menschen und Maschinen verschmelzen.

Dazu lieferte er Beispiele von Unternehmen, die bereits in die Produktion von leistungssteigernden Implantaten investieren. Laut seiner Prognose sei die Heilung von Krankheiten dabei nur ein nützlicher Nebeneffekt: „Transhumanism will get people out of wheelchairs, cure blindness and deafness will no longer exist.“ Zu den Themen, die vom Transhumanismus getragen werden, gehören unter anderem Kryonik, Biohacking, Singularität und die Nutzung von 3D Druckern oder künstlichen Organen sowie „Brain Implants“.

Zoltan Istvan berichtet von einem einschneidenden Erlebnis in Vietnam, welches ihn zum Transhumanismus brachte und wie er daraufhin seinen Wahlkampf für die Transhumanist Party in den USA führt. Auch wenn die Stimmen nicht für den Sieg ausreichen, so sind es dennoch genug, um Aufmerksamkeit für das Thema Transhumanismus zu generieren.

Eine philosophische Denkrichtung, die Menschen mit Einschränkungen helfen kann und denen, die sich biologisch verbessern wollen, diese Chance bietet. Zoltan Istvan ist sich sicher: „For all entrepreneurs begins a golden age of the things that you can do to modify the human body – the future is transhuman!“

 

 

Anzahl Aufrufe:80
Bewertung abgeben:

Schlecht

Geht so

Mäßig

Gut

Sehr gut

Kommentare

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Nutzung dieser Seite erklären sie sich damit einverstanden. Weitere Hinweise finden sie in der Datenschutzerklärung.

OK